Der Warenkorb ist leer.

Registration

Anmelden

Product was successfully added to your shopping cart.

5

Product was successfully added to your compare list.

5

Product was successfully added to your wishlist.

5

Oberste Priorität für (werdende) Mütter ist das Wohlergehen ihres Babys und dies bedeutet, dass sie besonders auf sich selbst achten müssen. Die Zahnpflege sollten sie dabei auf keinen Fall vernachlässigen. Immer mehr Wissenschaftler sind sich einig, dass die Mundgesundheit und die allgemeine Gesundheit zusammen hängen. Durch die hormonelle Veränderung während der Schwangerschaft, verändern sich unter Umständen auch die Anforderungen an die Zahnpflege.

Zunächst sind schwangere Frauen aufgrund der hormonellen Veränderungen, die der Körper während der Schwangerschaft erfährt, anfälliger für die Bildung von Plaque. Wird die Plaque nicht gründlich entfernt, kann Karies und/ oder eine Zahnfleischentzündung daraus entstehen und im nächsten Schritt eine Parodontitis. Studien lassen darauf schließen, dass schwangere Frauen mit unbehandelten Zahnfleischentzündungen ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt haben. Ein triftiger Grund also, während der Schwangerschaft noch gründlicher auf die Mundhygiene zu achten.

Durch die vermehrte Östrogenbildung, wird das Zahnfleisch auch stärker durchblutet und es kann zu Zahnfleischbluten kommen. Zudem ist der Speichel während der Schwangerschaft säurehaltiger und greift so eher den schützenden Zahnschmelz an.

Vor der Schwangerschaft

Ist ein Kinderwunsch vorhanden und die Familienplanung akut, kann die Zahnpflege direkt in die Planung mit einbezogen werden, um das Risiko für orale Erkrankungen während der Schwangerschaft zu minimieren.

Sprich am besten schon vor der Schwangerschaft mit deinem Zahnarzt. Mögliche bestehende Probleme können so bereits im Vorfeld behandelt werden. Unter anderem wird der Zahnarzt dein Zahnfleisch auf Schwellungen oder Blutungen untersuchen, nach unbehandeltem Zahnkaries, Hohlräumen, Schleimhautläsionen oder möglichen Anzeichen von Infektionen oder Traumata suchen.

Der Zahnarzt wird dich beraten, worauf du während der Schwangerschaft bei der Zahnpflege achten und aufgrund deiner dentalen Historie auch individuelle Empfehlungen aussprechen. So bist du bereits vorab auf eventuelle dentale Probleme gefasst und kann direkt dagegen wirken, falls etwas davon auftritt.

Während der Schwangerschaft

Sobald die frohe Botschaft bestätigt ist, wird es einige Dinge geben, auf die du achten musst, um deine und die Gesundheit deines Babys zu gewährleisten, damit du eine glückliche und gesunde Schwangerschaft genießen kannst. In Bezug auf deine Mundpflege gibt es einiges was du tun kannst, um deine Zähne und dein Zahnfleisch gesund zu halten. Nach dem positiven Schwangerschaftstest, solltest du nochmals einen Termin mit deinem Zahnarzt vereinbaren, denn möglicherweise ist seit dem letzten Gespräch vor der Schwangerschaft nun doch einige Zeit verstrichen.

Achte bitte besonders auf eine gründliche Mundhygiene. Putze regelmäßig, mindestens zweimal täglich, mit einer weichen Zahnbürste deine Zähne. Wechsle die Zahnbürste lieber einmal mehr aus, um sicher zu sein, dass nicht zu viele Keime auf den Borsten lagern. Mit speziellen antibakteriellen Zahnbürsten musst du dir darüber keine Gedanken machen. Die Beschichtung der Borsten mit Gold oder Silber verhindert, dass sich Bakterien auf der Bürste ablagern. Für Schwangere entwickelte Zahnpasten mit oder ohne Fluorid enthalten Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Gerbstoffe oder Aminosäuren, die auf die spezifischen Anforderungen an die Mundhygiene während der Schwangerschaft zielen.

Hast du mit Übelkeit zu kämpfen, achte bitte darauf, nach dem Erbrechen nicht direkt die Zähne zu putzen aber unbedingt den Mund auszuspülen, damit deine Magensäure nicht den Zahnschmelz angreifen kann. Wenn du partout nicht aufs Zähneputzen verzichten kannst, spüle den Mund besonders gründlich aus.

Gesunde Ernährung ist besonders wichtig für gesunde Zähne und insgesamt ein Schlüssel zur Gesundheit deines Babys. Verzichte auf Lebensmittel, die Industriezucker enthalten. Natürlich ist ein Stück Kuchen oder generell ab und zu etwas Süßes nicht verboten aber eine vitaminreiche Ernährung aus Gemüse, Früchten und Getreide ist insgesamt empfehlenswert. Besprich mit deinem Gynäkologen, ob deine Ernährung dich und dein Baby mit den wichtigen Nährstoffen wie z.B. Folsäure versorgt.


Nach der Geburt

Ist das Baby da, steht die Welt erstmal Kopf. Trotzdem sollte man nicht alles vergessen und auch immer an sich selbst und die eigene Gesundheit denken. Denn davon profitiert auch der Nachwuchs. Gerade die Zahnpflege sollte nicht vernachlässigt werden. Die Schwangerschaft könnte deine Mundflora stärker beeinflusst haben, als du denkst.

Gehe weiterhin regelmäßig zum Zahnarzt und erkundige dich, ab wann du auch bei deinem Baby auf Mundpflege achten solltest. Spätestens wenn sich die ersten Zähnchen ankündigen, sollte sich darum gekümmert werden, dass die richtigen Produkte zur Babyzahnpflege im Haus sind.

Leave a Reply